Premiere: Nachwuchslehrer bekommen Einstellungszusagen

Die Schülerzahlen steigen und damit der Bedarf an jungen Lehrerinnen und Lehrern. Doch der Lehrerarbeitsmarkt ist leer gefegt. Diese Botschaft hat das Kultusministerium in den letzten Monaten gebetsmühlenartig ins Land gesandt. Jetzt naht der nächste Einstellungstermin.

Zum 1. Februar 2016 können hunderte junge Lehrkräfte eingestellt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 4. Dezember. Vor diesem Hintergrund geht das Ministerium nun ungewöhnliche Wege. Erstmalig erhalten in diesen Tagen 571 Referendare, die Ende Januar 2016 ihren Vorbereitungsdienst in Sachsen abschließen werden, Post vom Ministerium. Darunter sind 141 Nachwuchskräfte für Grundschulen, 49 für Förderschulen und 42 für Oberschulen. Sie bekommen praktisch eine Einstellungszusage – vorausgesetzt sie beenden ihre Ausbildung erfolgreich. Aber auch die 275 angehenden Lehrerinnen und Lehrer fürs Gymnasium und die 64 für Berufsbildende Schulen werden gebeten, sich für eine Einstellung in den Landesschuldienst zu bewerbe, denn auch in diesen Schularten werden vor allem für die MINT-Fächer dringend Lehrer benötigt. Und wer weiß, vielleicht ist auch jemand bereit, nach der Ausbildung schulartfremd tätig zu sein.

Auf unserer Seite Lehrer werden in Sachsen sind die Einstellungsunterlagen für das aktuelle Bewerbungsverfahren hinterlegt. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 04. Dezember 2015.

Dirk Reelfs, Pressesprecher im Sächsischen Staatsministerium für Kultus

0 Kommentare