Corona-Update

In der vergangenen Woche sind rund 240.000 Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen wieder in den Präsenzunterricht im Wechselmodell gestartet. Im aktuellen Corona-Update geben wir einen Überblick zu den Corona-Zahlen an Sachsens Schulen.

Aktuell besuchen damit die 413.000 Schülerinnen und Schüler wieder ihre Schulen. In der Primarstufe der Grund- und Förderschulen findet der Unterricht in festen Gruppen statt, an den weiterführenden Schulen im Wechselmodell.

Im Zeitraum vom 15. bis 21. März 2021 wurden an den öffentlichen Schulen 81 neue Corona-Infektionen bei Lehrerinnen und Lehrern sowie 459 bei Schülerinnen und Schülern gemeldet.

Insgesamt waren 4.461 Schülerinnen und Schüler sowie 307 Lehrkräfte neu in Quarantäne.

In acht von 13 Landkreisen bleiben die Schulen auch in dieser Woche weiter geöffnet. In den Landkreisen Erzgebirge, Meißen, Nordsachsen, Vogtland und Zwickau mussten die Einrichtungen aufgrund der hohen Infektionszahlen schließen.

Corona-Update für den Zeitraum vom 15. bis 21. März 2021

 

Kreisfreie Stadt bzw. Landkreis

Gesamtanzahl* Infektionszahlen Quarantäne**
 

Schüler

 

Lehrkräfte

Schüler Lehrkräfte Schüler Lehrkräfte
Gesamt In % Gesamt In % Gesamt In % Gesamt In %
Bautzen 30 656 2 402  

32

 

0,1

 

4

 

0,2

 

455

 

1,5

 

30

 

1,2

Chemnitz, Stadt 25 232  1 920  

27

 

0,1

 

7

 

0,4

 

361

 

1,4

 

28

 

1,5

Dresden, Stadt 61 313 4 280  

45

 

0,1

 

11

 

0,3

 

603

 

1,0

 

31

 

0,7

Görlitz 25 580 1 952  

23

 

0,1

 

5

 

0,3

 

114

 

0,4

 

6

 

0,4

Leipzig 25 082 1 888  

26

 

0,1

 

3

 

0,2

 

394

 

1,6

 

24

 

1,3

Leipzig, Stadt 58 894 4 549  

46

 

0,1

 

4

 

0,1

 

521

 

0,9

 

36

 

0,9

Mittelsachsen  29 575 2 241  

35

 

0,1

 

5

 

0,2

 

239

 

0,8

 

15

 

0,8

 

Sächsische Schweiz-

Osterzgebirge

 24 798  1 847  

 

28

 

 

0,1

 

 

9

 

 

0,5

 

 

227

 

 

0,9

 

 

44

 

 

2,4

* Grund-, Förder-, Oberschulen, Gymnasien, Berufsschulen; Stand Schuljahr 2020/2021

** Quarantäne neu

Lynn Winkler, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

16 Kommentare

  1. Vater von 2 Schulkindern 3 Monaten vor

    Guten Tag,
    Warum gibt es in den weiterführenden Schulen eine Präsenzpflicht? Solange die Inzidenz über 50 ist sollte man das den Eltern überlassen, denn nicht im jeden Haushalt sind schon alle Risikopersonen geimpft.

    Warum muss mein Kind im Hort und beim Mittagessen in der Grundschule mit anderen Klassen in einem Raum? Ich finde, dass hier vorschriftsmäßig nachgebessert werden muss, damit das Risiko gemindert wird.

    Ich finde, dass man Lehrern seitens des SMK eine kostenlose Rechtschutz anbieten sollte, um sich gegen anfeindende Eltern zu wehren. Was man da hört, ist ja unverschämt! Gibt es hier Überlegungen?

    Mein Sohn hat heute Sportunterricht im Klassenraum gemacht, Konditionsübungen. Da frage ich mich schon nach der Sinnhaftigkeit. Ich denke, dass der Fokus momentan auf grundlegende Fächer intensiviert werden muss: Mathe, Deutsch usw., um den fehlenden Stoff nachzuholen. Ich finde neben Sport kann man auch Musik und Kunst bis zum Schuljahresende vernachlässigen. Hier fehlt das Konzept seitens des SMK oder hält man das nicht für wichtig?

    Besten Dank im Voraus.

    • Autor
      Lynn Winkler - SMK 3 Monaten vor

      Lieber Vater von 2 Schulkindern,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Hier müssen wir abwarten, wie die neue Corona-Schutz-Verordnung (ab 1. April) konkret aussieht und welche möglichen Änderungen es gibt. Deshalb möchte ich noch um ein wenig Geduld bitten.

      Hinsichtlich rechtlicher Unterstützung: Dazu können sich betroffene Lehrerinnen und Lehrer selbstverständlich an ihr zuständiges LaSuB wenden und erhalten Hilfe.

      Zum Thema „Fächerfokus“ gern auch hier ein paar Worte: Den Schülerinnen und Schülern soll ein möglichst strukturierter Bildungsalltag geboten werden. Die Abwägung, einzelne Fächer zu priorisieren, gestaltet sich schwierig. Jedes Fach besitzt seine eigene Berechtigung. Für den musikalisch talentierten Schüler, der eine berufliche Laufbahn in diesem Bereich anstrebt, oder die sportliche Schülerin, die vielleicht eine Karriere im Leistungssport verfolgen möchte, sind vielleicht diese Fächer wichtiger als für andere mit anderen Interessen.

      Herzliche Grüße
      Lynn Winkler

  2. Schulzentrum 3 Monaten vor

    Welche Regelungen bestehen für das Schulpersonal in den Ferien? Hausmeister, Sekretariat und auch einige Lehrer kommen auch in den Ferien in die Schule.

    Wann werden die Tests für die Woche nach den Osterferien den Schulen bereit gestellt? Eine Abholung der Tests im LaSuB am Samstag und eine Vorbereitung am Wochenende für Tests am Montag ist nicht dauerhaft zu leisten.

    • Autor
      Lynn Winkler - SMK 3 Monaten vor

      Hallo Schulzentrum,

      vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Tests sind unabhängig von den schulüblichen Öffnungszeiten. Was die Testlogistik betrifft: Bitte dazu direkt ans zuständige LaSuB wenden. Es ist in der Tat geplant, dass die Schulen in Zukunft nicht mehr selbst die Testkits abholen müssen.

      Herzliche Grüße
      Lynn Winkler

  3. Frau Weiss 3 Monaten vor

    Ich halte es für einen enormen Fehler – wenn nicht sogar für einen der größten Fehler überhaupt, weil die Folgen in der Zukunft liegen und die zukünftige Generation betreffen – wenn jetzt Kindergärten und Schulen wieder geschlossen werden! Wir testen so viel nie zuvor und natürlich gehen dann die Zahlen durch die Decke. Aber wenn alle Schüler und Lehrer in der Schule getestet werden, sehe ich keinerlei Notwendigkeit für Schulschließungen mehr. Auch die ganze Klasse könnte dann zur Schule kommen und endlich wieder sinnvoll unterrichtet werden. Denn wie sie es auch drehen und wenden, Fernunterricht ist kein Unterricht mehr sondern nur noch Stoffschütterei. Die psychologische und soziale Seite des mangelnden Kontaktes zu Gleichaltrigen (und auch zu Lehrern) ist in dieser drastischen Bilanz noch gar nicht einbezogen!
    Flieger starten proppevoll nach Malle, in den Fabriken rollen die Fließbänder, Amazon füllt Pakete im Verteilzentrum ABER die Kinder sollen wieder alle daheim eingesperrt werden und zu Lernmaschinen zwischen Bett und Schreibtisch degradiert werden? Der Einzelhandel stirbt den leisen Tod der Überflüssigen, da der Versandhandel boomt! Wir brauchen endlich Konzepte für ein Leben MIT dem Virus, die uns nicht die Existenz unter den Füßen und den Kindern die Zukunft nimmt. Immer nur einsperren und zumachen ist doch keine Strategie!

  4. Josef Knecht 3 Monaten vor

    Werte Frau Winkler,
    wieso wurde mein Kommentar gelöscht? Gegen welche (hier nicht dokumentierte) Etikette habe ich verstoßen?
    Meine Berechnung verdeutlichte doch nur die signifikant höhere Ansteckungswahrscheinlichkeit für Lehrer, die sich aus ihren Zahlen ergeben.
    Zumindest eine eMail mit einer Begründung hätte ich erwartet.

  5. Wurden die Schulen in einigen Landkreisen zu Unrecht geschlossen? Es heißt, das ab einer Inzidenz über 100, die Kitas und Schulen erst geschlossen werden, wenn nicht 2x in der Woche getestet werden kann. Ab einer Inzidenz über 200 werden Kitas und Schulen mit rechtzeitiger Schließung von mehreren Tagen vorbereitet. Ich konnte beides für den Landkreis Meißen nicht erkennen! Es wurde Freitag Nachmittag bekannt gegeben, das die Schulen am Montag wieder schließen. Einige Orte weißen nicht einmal eine Inzidenz von 100 auf. Wieso muss da geschlossen werden?

  6. Josef Knecht 3 Monaten vor

    Bautzen 1248 !

  7. Josef Knecht 3 Monaten vor

    Recht spannend, die Zahlen auf je 100 000 Personen hochzurechnen. Das ergibt für DD einen 7-Tage-Inzidenzwert von knapp 260 und in SächsSchweiz/Osterezgeb. von knapp 490 unter Lehrern ..

  8. Sven Rothe 3 Monaten vor

    Kann das Kultusministerium mir bitte die Zahlen aus der Tabelle erklären?
    Im Beitrag schreiben Sie, dass s bei den Schülern 459 neue Infektionen hab. In der Tabelle komme ich aber beim zusammenrechnen der Infekstionszahlen nur auf 262.
    Auch die Quarantänzahlen stimmen nicht, in der Tabelle komme ich auf 2.914, im Beitrag schreiben Sie aber von 4.461 Fällen.

  9. Lewandoski 3 Monaten vor

    Guten Tag,
    was passiert, wenn es in einer Klasse zu einem positiven Corona-Test gekommen ist. Wird der Rest der Klasse in den Folgetagen erneut getestet oder müssen die anderen Kinder möglicherweise in Quarantäne?
    Besten Dank!

    • Autor
      Lynn Winkler - SMK 3 Monaten vor

      Hallo Lewandoski,

      vielen Dank für Ihre Nachfrage. Dazu gern in unserem Blogbeitrag nachlesen: https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2021/03/11/faq-tests/.

      Was ist zu tun, wenn das Ergebnis des Selbsttests positiv ist?

      Wird eine Schülerin oder ein Schüler im Antigen-Selbsttest positiv getestet, begibt sich die Schülerin oder der Schüler je nach Alter in ein freies Zimmer und wartet dort auf die Abholung durch die Eltern oder verlässt selbstständig die Schule, begibt sich in häusliche Quarantäne und informiert das Gesundheitsamt.

      Die Schulleitung kontaktiert die Erziehungsberechtigten und informiert ebenso das zuständige Gesundheitsamt.

      Die endgültige Beurteilung, ob eine COVID-19-Infektion vorliegt und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, obliegt dem Gesundheitsamt.

      Herzliche Grüße
      Lynn Winkler