Alle Lehrerinnen und Lehrer sollen schon bald geimpft werden

Sozialministerin Petra Köpping hat die zeitnahe Ausweitung der Impfmöglichkeit auf alle Lehrerinnen und Lehrer sowie das sonstige Schulpersonal angekündigt.

+++ UPDATE: Das Impfportal wird ab 16. April 2021 für alle Lehrkräfte sowie das Personal an den Schulen geöffnet +++

Bisher konnte sich lediglich das Personal von Grund- und Förderschulen impfen lassen. Die Sozialministerin begründete nun die Ausweitung der Impfmöglichkeit mit den hohen Inzidenzen von über 200. Damit sei eine Abweichung von der Impfverordnung des Bundes möglich. Die Impfmöglichkeit für alle Lehrerinnen und Lehrer sowie das sonstige Schulpersonal solle zeitnah erfolgen. Auf einen genauen Termin wollte sich die Ministerin nicht festlegen.

Staatsministerin Petra Köpping stellte in der gestrigen Kabinettspressekonferenz eine große Lieferung neuer Impfdosen für Anfang April in Aussicht. In Zuge dessen sollen die Lehrkräfte und das Schulpersonal mit einbezogen werden. .»Es wird in ganz Sachsen für jeden Lehrer dann auch das Impfen möglich sein«, so Köpping. Die gesamte Pressekonferenz gibt es hier. Die Aussagen zum Impfen aller Lehrkräfte finden sich ab der 54. Minute.

Sozialministerin Petra Köpping bat zugleich die Lehrerinnen und Lehrer, die bereits die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen, dieses Angebot auch wahrzunehmen.

Insgesamt kann laut Umfragen, die das Kultusministerium bereits Anfang des Jahres durchgeführt hatte, eine hohe Impfbereitschaft der Lehrerinnen und Lehrer erwartet werden. Diese lag an den öffentlichen Schulen bei 90 Prozent und an den Schulen in freier Trägerschaft bei knapp 80 Prozent. Schon damals hatte sich Kultusminister Christian Piwarz für eine Erweiterung der Impfmöglichkeit auf alle Lehrkräfte ausgesprochen.

Eltje Kunze, Praktikantin in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

6 Kommentare

  1. Ines Mehner 8 Monaten vor

    Guten Abend, wie ist das bei einer Eingewöhnung in der Krippe, da man nur einen Test pro Woche frei hat, müsste man den 2. jedesmal zahlen, dass ist aber unfair. Eine Eingewöhnung lässt sich nun Mal nicht auf dem Außengelände der Kita umsetzen. Und noch eine andere Frage, gilt der Test, den man Freitags macht, auch Montag früh noch? Vielen Dank, VG Ines Mehner

    • Lynn Winkler - SMK 8 Monaten vor

      Liebe Ines Mehner,

      vielen Dank für Ihren Beitrag. Der Test gilt 72 Stunden.

      Herzliche Grüße
      Lynn Winkler

  2. Monika 8 Monaten vor

    Das finde ich gut. Allerdings machen mir die vollen Grundschulklassen, ohne Maske und ohne genügendem Sicherheitsabstand große Sorgen, denn die Kinder schleppen es in ihre Familien, hinzu kommt, dass Kinder bei den Mutanten nicht mehr symptomlos sind, sondern zum Teil auch schwerere Verläufe haben.
    Warum kann man die Klassen nicht teilen? Weil das Personal der Schule alles verschiedene Arbeitgeber hat? Müsste das in so einer ernsten Lage nicht außen vor sein? Wenn Grundschüler der 1. und 2. Klassen nur 3h und Grundschüler der 3. und 4. Klassen nur 4h Klassenleiterunterricht haben, Sport, Musik, Schwimmen, Schulgarten, AG’s, Elternabende usw. wegfallen, wieso ist dann eine Versorgung der wenigen Schüler zu Hause nicht möglich? Jeder andere Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft muss im Jahr mit 24 bis 30 Tagen Urlaub auskommen. Bei Lehrern gibt es noch die restlichen Schulferien dazu. Früher hieß es immer, da werden Überstunden abgesetzt. Aber wenn gar keine anfallen? Ich spreche hier nicht für alle Lehrer. Lehrerin Kutzner, auf YouTube Lehrerin Kutzi, macht es vor.

  3. Nehrlich 8 Monaten vor

    Sehr geehrtes SMK,

    wie verhält es sich mit Klassenfahrten in diesem Jahr in die nähere Umgebung. Werden diese mit Selbsttests dennoch möglich sein?

    Viele Grüße,

    Peter Nehrlich

    • Lynn Winkler - SMK 8 Monaten vor

      Hallo Nehrlich,

      vielen Dank für Ihren Beitrag. Bitte beachten Sie den Themenbezug. Schulfahrten sind aktuell nicht erlaubt.

      Herzliche Grüße
      Lynn Winkler

  4. M. Schmidt 8 Monaten vor

    Liebe Frau Kunze,
    die Impfbereitschaft der Lehrerschaft liegt laut der Umfrage nicht bei 90% !
    16.200 Lehrer an öffentlichen Schulen würden sich laut Umfrage impfen lassen.
    Bei einer Gesamtzahl der Lehrerschaft an öffentlichen Schulen von 30.900 sind das gerade mal 52% !
    Sie müssen die Lehrer mit Impfbereitschaft zur Gesamtzahl der Lehrer in Beziehung setzen.
    https://www.schule.sachsen.de/download/2020_Schulen_oeff.pdf
    Andernfalls müssen sie formulieren: 90% der Lehrer, die ihren Impfwunsch angegeben haben.

    MfG
    M. Sch.