Orkantief Friederike: Regelungen und Empfehlungen des Kultusministeriums

Orkantief Friederike: Regelungen und Empfehlungen des Kultusministeriums

Wegen der aktuellen Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes für den heutigen Donnerstag und den morgigen Freitag gibt das Kultusministerium folgende Regelungen und Empfehlungen:

Die Schulen im Freistaat Sachsen sind grundsätzlich geöffnet.

Die Entscheidungen über unwetterbedingten Unterrichtsausfall und oder die Schließung der Schulen trifft die Schulleitung in Abstimmung mit den Polizeidienststellen und Katastrophenschutzbehörden Landkreise und kreisfreien Städte als Träger der Schülerbeförderung.

Eine Entscheidung über Schulschließungen im Einzelfall trifft der jeweilige Schulleiter.

Auch bei einer Schulschließung ist eine Notbetreuung vor Ort immer gesichert:

Die Lehrkräfte und das sonstige pädagogische Personal sind grundsätzlich verpflichtet, zum Dienst zu erscheinen.

Treten während des Schulbetriebs Witterungs- und Straßenverhältnisse auf, die eine besondere Gefährdung der Schülerinnen und Schüler auf dem Heimweg erwarten lassen, entscheidet die Schulleitung über eine vorzeitige Beendigung des Schulbetriebs. Minderjährige Schülerinnen und Schüler werden nur nach Hause entlassen, wenn der vorzeitige Heimweg gesichert ist.

Bei schwierigen Witterungssituationen in den verschiedenen Regionen entscheiden letztendlich die Eltern, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken oder nicht. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden in eigener Verantwortung.

Im Zweifelsfall geht Sicherheit vor Unterricht:

Kinder und Jugendliche, die ihre Schulen wegen widriger Witterungsverhältnisse nicht erreichen können oder diese vorzeitig verlassen müssen, gelten als entschuldigt.

Weitere Informationen können bei den Schulen, den Kreisverwaltungen, den Wetterdiensten sowie den Medien eingeholt werden.

Bianca Schulz, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

2 Kommentare

  1. Kurrich 1 Monat vor

    meine Kinder mussten Unterricht nach Plan machen, dies war bis 14:30 Uhr und dann haben müssen meine Kinder noch 1 Std. fahren bis sie zu Hause sind. Ich finde dies nicht in Ordnung weil bei uns bereits die Mülltonnen schon seit 13:30 Uhr über die Straßen fegten. Des weiteren hängt ein Klassenkamerad auf den Bahnhof fest weil nix fährt.

    • Autor
      Bianca Schulz - SMK 1 Monat vor

      Hallo „Kurrich“,
      ich kann Ihre Sorge verstehen.
      Wie im Blog beschrieben, treffen die Schulleitungen vor Ort Einzelfallentscheidungen.
      Zudem gelten die Schüler als entschuldigt, wenn sie vorzeitig die Schule verlassen. Aber auch dann muss der Heimweg gesichert sein.
      Die Bewertung und Abwägungen in solchen Situationen sind sehr schwer.

      Ich hoffe, alle Schüler kommen sicher zu Hause an!

      Beste Grüße
      Bianca Schulz

Sehr geehrte User, der Beitrag wurde bereits stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion für diesen Beitrag zu schließen.

Die Moderation