2,08 – Notendurchschnitt der sächsischen Abiturienten leicht besser

Das Gesamtergebnis der Abiturprüfungen 2021 liegt vor: Das dritte Jahr in Folge haben die sächsischen Abiturienten ihren Notendurchschnitt verbessert – trotz der Corona-Pandemie.

Der Notendurchschnitt im Abitur 2021 beträgt 2,08 und ist damit gegenüber 2020 (2,16) leicht besser. Von den 10.339 (im Vorjahr 10.252) zur diesjährigen Abiturprüfung zugelassenen Schülerinnen und Schülern an den allgemeinbildenden Gymnasien haben 10.107 die allgemeine Hochschulreife (Vorjahr 10.014) erreicht. Das sind 97,9 Prozent – ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr (97,7 Prozent).

Im Schuljahr 2020/21 haben 434 (Vorjahr 363) sächsische Schülerinnen und Schüler (davon vier auf dem zweiten Bildungsweg) ihr Abitur mit der Traumnote 1,0 abgelegt.

Eine beachtliche Leistung, denn auch das Schuljahr 2020/2021 war von den Herausforderungen der Corona-Pandemie gekennzeichnet. Rückblick: Am 31. August 2020 startete das Schuljahr mit Regelunterricht. Ab 14. Dezember 2020 mussten die Schulen coronabedingt geschlossen werden. Weiter ging es ab 18. Januar 2021: Bis zum Beginn der Prüfungen erfolgte für die Jahrgangsstufe 12 an den allgemeinbildenden Gymnasien grundsätzlich Präsenzunterricht in den fünf Abiturprüfungsfächern. So konnten sich die Abiturientinnen und Abiturienten ausschließlich auf ihre Prüfungsfächer konzentrieren. Erst nach den schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen fand für die Schülerinnen und Schüler Unterricht in den Nichtprüfungsfächern statt.

Um pandemiebedingte Nachteile für die Schülerinnen und Schüler auszugleichen und gleichzeitig Erleichterung zu schaffen, hatte das Kultusministerium umfangreiche Maßnahmen beschlossen. So war zum Beispiel die Teilnahme am Ersttermin der schriftlichen Abiturprüfungen für die Abiturientinnen und Abiturienten freiwillig. Die Arbeitszeit wurde in allen schriftlichen Abiturprüfungen um eine pandemiebedingte Zusatzzeit von 30 Minuten erhöht. Zusätzlich wurden die Zweit- und ggf. Drittkorrekturen wie im Vorjahr an derselben Schule durchgeführt.

Lynn Winkler, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

0 Kommentare