„Inklusiv“: Kultusministerium startet Podcast zur schulischen Inklusion in Sachsen

„Inklusiv“: Kultusministerium startet Podcast zur schulischen Inklusion in Sachsen

Was bedeutet schulische Inklusion in Sachsen eigentlich? Dieser spannenden Frage geht MDR-Radiomoderatorin Heike Leschner in der neuen Podcast-Serie des sächsischen Kultusministeriums „Inklusiv – Der Podcast zur schulischen Inklusion in Sachsen“ nach.

Heute startet die neue Podcast-Reihe „Inklusiv – Der Podcast zur schulischen Inklusion in Sachsen“. Radiomoderatorin Heike Leschner spricht dabei zum Beispiel mit Eltern über das Thema Inklusion im schulischen Kontext.

In den drei Episoden der ersten Staffel werden die beiden Bildungswege für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Freistaat Sachsen aus der Perspektive von Eltern vorgestellt und viele Besonderheiten im Detail beleuchtet. So berichten Eltern von ihren ganz persönlichen Erfahrungen, die sie im Zuge der Unterrichtung ihrer Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf an Regel- oder Förderschulen gesammelt haben – und sie geben wertvolle Tipps, die insbesondere für Eltern und deren Angehörige auf der Suche nach einer geeigneten Schule für ihr Kind hilfreich sein können. Denn bei der Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf kommt der Vielfalt der Förderorte – insbesondere mit Blick auf das Wahlrecht der Eltern – eine hohe Bedeutung zu. So können sie an einer Förderschule oder inklusiv an einer Grundschule oder weiterführenden Schule unterrichtet werden. Die Entscheidung darüber liegt bei den Eltern, soweit bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Maßgeblich für die Wahl des am besten geeigneten Förderortes ist immer das Kindeswohl.

„Inklusiv – Der Podcast zur schulischen Inklusion in Sachsen“ lebt von den Erzählungen der Protagonisten, die stets einen sehr individuellen, persönlichen Blickwinkel auf das Thema preisgeben. So sind es auch die Akteure selbst, die Inklusion mit Leben füllen. Eltern und Angehörige, aber auch Personen, die im beruflichen Kontext Betroffene begleiten und unterstützen, berichten von ihren kleinen und großen Erfolgen, aber auch von den alltäglichen Widerständen und Kraftanstrengungen, die sie auf dem Weg zu umfassender gesellschaftlicher Akzeptanz von Menschen mit Behinderung, nicht nur in der Schule, erfahren.

In der ersten Episode wird der Entscheidungsprozess zur Schulwahl einer Mutter skizziert, die sich nach einer Zeit der Informationsbeschaffung, professionellen Beratung und Abwägung für ihr Kind mit sonderpädagogischem Förderbedarf für den Bildungsort Förderschule entschieden hat. Aufbauend dazu werden in der zweiten und dritten Episode der ersten Staffel die Erfahrungen mit inklusiver Unterrichtung an einer Regelschule aus Sicht von Eltern mit Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf thematisiert.

In jedem Fall wird es spannend! Also, hören Sie rein – auf der Inklusionswebsite des SMK www.inklusion.bildung.sachsen.de/inklusiv-der-podcast-6235.html und auf allen gängigen Streaming-Plattformen.

Lynn Winkler, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*