Vorbereitungsklassen für Flüchtlingskinder jetzt auch an Gymnasien

Vorbereitungsklassen für Flüchtlingskinder jetzt auch an Gymnasien

Die Zahl der Schüler in Vorbereitungsklassen ist in Sachsen mittlerweile auf rund 6.777 gestiegen (Stichtag 8. Februar 2016). Aktuell gibt es 419 Vorbereitungsklassen. Es wird allerdings immer schwerer, für alle Flüchtlingskinder schnell einen Schulplatz bereitzustellen. Die richtigen Lehrer zu finden ist schwierig und bei den räumlichen Kapazitäten stößt Sachsen an Grenzen. Auch sofort einen Dolmetscher zu bekommen, gelingt nicht immer. Deshalb müssen die Kinder zum Teil länger auf einen Schulplatz warten als bisher. Das Land tut derzeit alles menschenmögliche, damit die Flüchtlingskinder möglichst schnell in die Schule gehen können. So werden jetzt auch zunehmend Vorbereitungsklassen an Gymnasien eingerichtet. 

Schulen leisten viel für die Integration

Bisher gab es fast ausschließlich an Grundschulen, Oberschulen und Berufsbildenden Schulen Vorbereitungsklassen. Alle diese Schulen leisten schon seit Monaten hervorragende Arbeit und engagieren sich sehr, um die Flüchtlingskinder zu integrieren.


2016_02_24_anzahl_vbk

 

Vorbereitungsklassen an Gymnasien

Das Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium in Wurzen hat nun als erstes Gymnasium in Sachsen seit Mitte Januar eine Vorbereitungsklasse mit 23 Schülern. Weitere Gymnasien folgen derzeit. Schon im September hatte Kultusministerin Kurth dies angekündigt: „Damit erweitern wir nicht nur die räumlichen Kapazitäten, sondern eröffnen auch eine zusätzliche Personalressource. Denn an den Gymnasien gibt es natürlich auch Lehrer mit einer DaZ-Ausbildung. Ob die Kinder nach ausreichendem Spracherwerb am Gymnasium verbleiben, wird auf Grundlage einer Bildungsempfehlung wie bei jedem anderen Schüler auch entschieden.“ Im Bereich der Regionalstelle Chemnitz wird es gleich an drei Gymnasien Vorbereitungsklassen geben. In Leipzig sind jetzt an drei Gymnasien Vorbereitungsklassen eingerichtet.

Konkret sind das folgende Schulen:

  • Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium Chemnitz
  • Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz
  • Johann-Mathesius-Gymnasium Rochlitz
  • Friedrich-Arnold-Brockhaus-Gymnasium Leipzig
  • Anton-Philipp-Reclam- Gymnasium Leipzig
  • Gustav-Hertz-Gymnasium Leipzig

Auch 22 freie Schulen in Sachsen zeigen erfreulicherweise Interesse, Flüchtlingskinder aufzunehmen. Eine freie Grundschule im Zwickauer Regionalstellenbereich hat bereits Vorbereitungsklassen eingerichtet.

Einstellung von Lehrern läuft weiter

Die Zahl der DaZ- Lehrer in Sachsen ist seit September 2015 von 332 auf 843 im Januar 2016 angestiegen. Da die Schülerzahlen noch weiter steigen werden, stellt Sachsen laufend weiter Lehrer für DaZ ein. Unter den eingestellten Lehrern befinden sich Lehrer mit Deutsch als Zweitsprache-Ausbildung sowie Lehrer für Deutsch als Fremdsprache und Seiteneinsteiger.

Manja Kelch, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

4 Kommentare

  1. Heike M. 1 Jahr vor

    Auch für die anderen Schularten wäre interessant , welche Lehrwerke für das nächste Schuljahr geplant sind.

  2. Florian S. 1 Jahr vor

    Sehr geehrte Frau Kelch,

    können Sie Auskunft darüber geben, welche Lehrwerke in den Vorbereitungsklassen an Gymnasien in Sachsen eingesetzt werden und ob es eine Empfehlung des Landes gibt?

    Mit freundlichem Gruß

    Florian S.

    • Autor
      Manja Kelch - SMK 1 Jahr vor

      Hallo Herr S., das mache ich gern. Bei Deutsch als Zweitsprache entscheidet der Lehrer bzw. die Lehrerin selbst darüber, welches Lehrbuch er/sie einsetzt. Bücher für den DaZ-Unterricht sind nämlich zulassungsfrei. Grundlage dafür ist die Lernmittelverordnung. Das Lehrbuch muss aber bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Unter anderem muss es mit dem Grundgesetz, der Verfassung des Freistaates Sachsen und den vorgegebenen Erziehungszielen im Schulgesetz übereinstimmen. Die Lernmittelverordnung finden Sie hier: http://www.revosax.sachsen.de/vorschrift/12783-Lernmittelverordnung#p4 Wer dazu Beratung möchte, kann sich an die Kompetenzzentren Sprachliche Bildung an verschiedenen Schulen in Sachsen wenden. Die Schulen und Ansprechpartner gibts hier: http://www.schule.sachsen.de/1752.htm
      Viele Grüße

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*