Datenschutz: Neues Informationsangebot für Eltern, Lehrer und Schüler

Wie kann mein Kind ein Tablet benutzen, ohne dass seine Daten in falsche Hände gelangen? Darf die Schule von einem Masken-Befreiungsattest eine Kopie anfertigen? Was ist beim Filmen und Fotografieren auf Schulveranstaltungen zu beachten? Bei diesen und anderen Fragen hilft der Sächsische Datenschutzbeauftragte.

»Die voranschreitende Digitalisierung bringt es mit sich, dass in Schulen immer mehr personenbezogene Daten verarbeitet werden – sowohl im Unterricht als auch in der Verwaltung. Insbesondere, weil den Schülerinnen und Schülern oftmals noch das nötige Bewusstsein für den digitalen Schutz ihrer Privatsphäre fehlt, sind Eltern und Lehrkräfte an dieser Stelle gefordert. Mit den auf meiner Webseite zusammengestellten Informationen möchte ich dabei unterstützen, dass die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen besser geschützt werden«, erklärt der Sächsische Datenschutzbeauftragte Andreas Schurig.

Das Informationsangebot »Datenschutz in der Schule« gibt Hinweise, Orientierungshilfen und Empfehlungen zu

  • datenschutzrechtlichen Aspekten beim Infektionsschutz,
  • Online-Lernplattformen im Schulunterricht,
  • Videokonferenzsystemen,
  • medienpädagogischen Angeboten zur Vermittlung von Datenschutz und
  • Fotografieren bei Schulveranstaltungen.

In den kommenden Monaten soll das Angebot um weitere Dokumente und Hinweise ergänzt werden. Weitere Informationen gibt es hier.

Lynn Winkler, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*