Digital fit: Mehr Fortbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer

Das digitale Lehren und Lernen spielt nicht erst seit der Corona-Pandemie im schulischen Alltag eine große Rolle. Für sächsische Lehrerinnen und Lehrer sind die Fortbildungsangebote in den Bereichen Mediendidaktik, Medienbildung und Digitalisierung jetzt deutlich erweitert worden.

Wie funktioniert Medienbildung in der Grundschule? Wie setze ich mobile Endgeräte im Unterricht ein? Was bedeutet eigentlich Lernen 4.0? Diese und viele andere Themen können Lehrerinnen und Lehrer in verschiedenen Fortbildungen kennenlernen und vertiefen. Für die kommenden Monate stehen mehr als 100 Angebote zur Verfügung. Dabei werden Lehrkräfte sowohl für ihr Fach als auch überfachlich fündig.

Eine Auswahl an Fortbildungsmöglichkeiten

In verschiedenen Fortbildungen zum Identitätsmanagementsystem Schullogin und den sächsischen Lernplattformen LernSax und OPAL Schule lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Schritt für Schritt den Umgang mit diesen Online-Tools kennen und eigene Medienprodukte zu gestalten. Außerdem können spezifische Tools wie beispielsweise Audiobearbeitung mit „Audacity“ oder das Erstellen von Lernvideos mit „Mysimpleshow“ erkundet werden. Fachspezifisch wird es bei Fortbildungen wie „Digitale Medien im Deutschunterricht“ oder „Apps in Geographie“. Angeboten werden darüber hinaus zum Beispiel auch Seminare zum Thema Datenschutz, Cybermobbing und Medienethik.

Medienscouts ausbilden: Sicherheit & Privatsphäre im Netz – Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern zu fördern, heißt, sie in die Lage zu versetzen, die Potenziale und Gefahren von Medien einschätzen zu können und entsprechend verantwortungsvoll zu handeln. Eine nachhaltige Bildungsinitiative zur Förderung von Medienkompetenz besteht in der Ausbildung und Arbeit von Medienscouts. Das heißt: Kindern und Jugendlichen, die ihre Mitschülerinnen und Mitschüler – zum Teil auch Lehrkräfte und Eltern – bei medienbezogenen Fragen beraten. Der Peer-to-Peer-Ansatz des Medienscout-Konzepts, bei dem sich Gleichaltrige gegenseitig unterstützen, bietet eine wichtige Ergänzung zu den empfohlenen Maßnahmen im Kontext Medienbildung für den Fachunterricht. Ziel ist ein aufgeklärter und bewusster Umgang mit Medien in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft.

ONLINE Fortbildung auf FoBizz.com: Digitale Medien werden heute von Schülerinnen und Schülern als auch Lehrkräften nicht nur genutzt, sondern vielmehr analysiert, hinterfragt und selbst erstellt. Lehrende und Lernende sind zugleich Nutzende und Produzierende digitaler Medien und bewegen sich in digitalen Räumen. Beginnend bei der Gestaltung digitaler Unterrichtsmedien bis hin zum Unterricht im virtuellen Klassenzimmer, beantworten die Bausteine der Fortbildung Fragen rund um die Medienbildung bis hin zu Themen der fachübergreifenden Medienbildung und informatischen Bildung. Im Rahmen dieser Fortbildung teilen Expertinnen und Experten ihr Wissen zum Einsatz digitaler Medien auf der Online-Plattform Fobizz.

Fobizz bietet mehr als 40 Selbstlernkurse zu Mediendidaktik, Medienbildung, Digitalisierung und digitalem Lernmanagement an. Die Kurse sind jederzeit abrufbar. In einem ersten Durchgang stehen hier sächsischen Lehrkräften seit August 2020 500 Fortbildungslizenzen zur Freischaltung von Fortbildungskursen auf der Plattform zur Verfügung. Eine Anmeldung zur Fortbildung ermöglicht die Teilnahme an einer oder mehreren (maximal 2) Fortbildungskursen auf der Lernplattform.

Zusätzlich wurden die Suchfunktionen im Fortbildungskatalog erweitert. Die Recherche nach dem Format der Veranstaltung (Präsenz, Online, Hybrid) ist jetzt möglich.

Die Angebote können über die Fortbildungsdatenbank im Schulportal (unter „Fortbildungsangebote“) abgerufen werden.

Lynn Winkler, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

0 Kommentare