Sachsen setzt auf Begabte

Sachsen setzt auf Begabte

Begabtenförderung ist seit Jahren eine der Stärken des sächsischen Schulsystems. Meist denkt man dabei zuerst an die Erfolge sächsischer Schüler bei den großen internationalen Olympiaden im Sport, in Mathematik oder in den Naturwissenschaften. Sachsens Schüler belegen hier immer wieder Spitzenplätze. Aber Begabtenförderung zeigt sich ganz besonders im schulischen Alltag.

So verfügt Sachsen über 24 Gymnasien mit vertiefter Ausbildung, an denen die Asse in der Musik, in den Fremdsprachen, im Sport und in den Naturwissenschaften besonders gefördert werden. Ebenso hat das Sächsische Landesgymnasium Sankt Afra zu Meißen, welches mehrfach Begabte und Hochbegabte fördert, einen weit über Sachsen begabung_32350020_408hinausreichenden Ruf.

GIFTed – Netzwerk für Begabte

Begabte Schüler und Schülerinnen gibt es aber auch an jedem anderen Gymnasium. Hier hatte sich von 2009 bis 2016 ein Netzwerk GIFTed (zu deutsch „Begabte“) von 21 Gymnasien gebildet, welches Wege und Methoden entwickelt hat, um integrativ Begabte im Regelschulbetrieb zu fördern. Damit wurde dem schulpolitischen Leitsatz von Kultusministerin Kurth „Jeder zählt!“ entsprochen. Lehrerinnen und Lehrer der GIFTed-Gymnasien erhielten in diesem Zeitraum spezielle Fortbildungen und machten sich für den begabtengerechten Unterricht fit. Schließlich muss sich ein modernes Schulsystem auch daran messen lassen, wie es seine Talente optimal fördert. Das Projekt wurde gemeinsam mit der Karg-Stiftung konzipiert, von ihr begleitet und mit insgesamt 248.000 Euro gefördert. 2016 wird das Projekt nun planmäßig beendet.

Nun heißt es Bilanz zu ziehen, aber eben auch Wege zu finden, die Ergebnisse und Erkenntnisse, die in den zurückliegenden acht Jahren gewonnen wurden, in die sächsische Bildungslandschaft zu integrieren. So soll künftig eine Netzwerk von Konsultationsschulen und Kompetenzzentren die Nachhaltigkeit des Projektes sichern. Mit diesem Ziel wird am 30. und 31. August 2016 in Meißen das Abschlusskolloquium des Netzwerkes GIFTed durchgeführt. Zu Beginn der Veranstaltung, bei der auch der Abschlussbericht präsentiert wird, werden der Vorstand der KARG—Stiftung und Vertreter des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus die beteiligten Schulen ehren.

Das Kultusministerium wird sich auch künftig vom bewährten Grundsatz leiten lassen: „Jeder zählt!“– auch das begabte Kind. Gleichbehandlung von Ungleichen kann nicht der Anspruch eines modernen Bildungssystems sein. Unter der sächsischen Präsidentschaft im vergangenen Jahr, hatte die Kultusministerkonferenz übrigens eine Förderstrategie für leistungsstarke Schüler verabschiedet. Warum diese Förderstrategie so wichtig ist, erklärt unser Blogbeitrag vom Dezember.

Förderstrategie der KMK für leistungsstarke Schüler und Schülerinnen vom Juni 2015

 

Beteiligte Gymnasien am Netzwerk GIFTed

Seit 2009 :

  • Goethe-Gymnasium Auerbach/Vogtland,
  • Gymnasium Dresden-Bühlau,
  • Humboldt-Gymnasium Radeberg,
  • Goethe-Gymnasium Bischofswerda,
  • Lessing-Gymnasium Hoyerswerda,
  • Immanuel-Kant-Schule – Gymnasium Leipzig,
  • Reclam-Gymnasium Leipzig,
  • Gymnasium Franziskaneum Meißen,
  • Gymnasium Dresden-Plauen,
  • Sportgymnasium Dresden,
  • Landesgymnasium St. Afra zu Meißen,
  • Léon-Foucault-Gymn. Hoyerswerda,
  • Marie-Curie-Gymnasium Dresden,
  • Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau,
  • Wiprecht-Gymnasium Groitzsch,
  • Thomas-Mann-Gymnasium Oschatz

Seit  2011:

  • Martin Andersen Nexö Gymnasium Dresden,
  • Landesgymnasium für Musik Carl –Maria v. Weber,
  • Wilhelm Oswald Gymnasium Leipzig,
  • Romain Rolland Gymnasium Dresden,
  • Gymnasium St. Augustin Grimma
Dr. Rainer Heinrich, Referatsleiter Gymnasien, Abendgymnasien, Kollegs im Sächsischen Staatsministerium für Kultus

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*