Dresdner Romain-Rolland-Gymnasium erhält eTwinning-Qualitätssiegel für Fremdsprachen-Projekt

Das Romain-Rolland-Gymnasium ist für sein europäisches Schulprojekt über kreatives Sprachenlernen zu Coronazeiten ausgezeichnet worden. Es erhielt für »Blended English« das eTwinning-Qualitätssiegel 2021 für beispielhafte Internetprojekte.

Im Projekt haben sich Schülerinnen und Schüler der Altersklasse 10 bis 14 Jahre mit dem Thema »Blended Learning« beschäftigt. Dabei werden Präsenz- und Onlineunterricht mit innovativen Methoden verknüpft. Weil ein normaler Unterricht während des Corona-Lockdowns lange Zeit nicht möglich war, machte die Schule aus der Not eine Tugend und motivierte die jungen Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer mit spannenden Aufgaben zum Englischlernen auf Distanz.

Dabei recherchierten sie eigenverantwortlich spannende Themen wie Arten- und Umweltschutz und produzierten gemeinsam mit ihren Schulpartnern aus Italien, Spanien, Portugal, Rumänien und der Türkei ein interaktives Würfelspiel und einen digitalen Kalender. Sie dokumentieren ihre Zusammenarbeit in einem bunt illustrierten eMagazin. Zum eTwinning-Tag gratulierten die Jugendlichen dem Programm, das Schulen aus ganz Europa miteinander vernetzt, mit einem Video. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Englisch.

»Mittels des ausgezeichneten Projekts gelang es der Schule, auch während der Corona-Pandemie einen spannenden Unterricht anzubieten. Die Kinder erlebten im Austausch mit ihren Partnern, wie hilfreich Englisch als verbindende Sprache ist und machten auch beim digitalen Lernen einen großen Schritt nach vorn«, so das Urteil der Jury.

Das ist eTwinning

eTwinning ist ein Angebot des europäischen Programms Erasmus+. Schulen und Vorschuleinrichtungen können mithilfe von eTwinning Partnerschaften über das Internet aufbauen und  mit digitalen Medien gemeinsam lernen.

Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz herausragende europäische Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Zusammenarbeit zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen.

Europaweit sind rund 220.000 Schulen und Kitas bei eTwinning angemeldet und nutzen die geschützte Plattform, um sich auszutauschen und gemeinsam zu lernen. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim PAD unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier.

Lynn Winkler, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

0 Kommentare