Lehrkräfte: Erfreuliches Bewerberinteresse schafft Probleme

Lehrkräfte: Erfreuliches Bewerberinteresse schafft Probleme

Für das zweite Schulhalbjahr 2019/2020 haben sich erfreulich viele grundständig ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer beworben. Dennoch schreibt das Bewerberinteresse alte Probleme fort.

Die gute Nachricht zuerst: Für die Einstellung zum 1. Februar 2020 haben sich 646 grundständig ausgebildete Lehrkräfte sowie 74 pädagogische Fachkräfte beworben. Das sind mehr als erwartet. Beenden doch in Sachsen lediglich 440 Referendare ihren Vorbereitungsdienst zum 31. Januar 2020. Dass das Bewerberinteresse insgesamt dennoch deutlich höher ausfällt, ist auf eine erfreuliche Entwicklung zurückzuführen. 196 Personen und damit rund 30 Prozent der Bewerber kommen aus einem anderen Bundesland oder haben ihr Referendariat außerhalb des Freistaates absolviert.

Trotz der insgesamt guten Bewerberlage sind damit aber auch alt bekannte Probleme verbunden. So wünschen allein 470 Bewerber eine Einstellung in den Ballungsräumen Dresden und Leipzig. Nur 44 Lehrkräfte möchten in die Bautzener Region und 67 nach Chemnitz. Für Zwickau und Umgebung bewarben sich 65 Lehrkräfte.

Mehr noch: Wieder fällt das Bewerberinteresse für die Gymnasien mit 305 Personen am größten aus. Demgegenüber bewarben sich lediglich 46 Lehrkräfte für Förderschulen, 53 für berufsbildende Schulen, 103 für Oberschulen und 139 für Grundschulen.

Damit sind Probleme bei der Stellenbesetzung in den ländlichen Regionen vorprogrammiert. Kultusminister Christian Piwarz sagt zwar allen Bewerbern Stellenangebote zu, bittet aber gleichzeitig um Flexibilität. „Ich freue mich sehr über das große Bewerberinteresse. Natürlich werden wir allen grundständig ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern ein Angebot machen. Aber mehr denn je bitte ich die Stellenangebote ernsthaft zu prüfen, auch wenn diese nicht unbedingt den Wünschen entsprechen. Wir müssen die Unterrichtsversorgung in allen Teilen Sachsens sichern. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn sich mehr Lehrerinnen und Lehrer als bisher von der guten Qualität der Schulen im ländlichen Raum überzeugen ließen“, so Christian Piwarz.

 Schulart/Ausbildung d. Bewerber Bautzen Chemnitz Dresden Leipzig Zwickau Summe
Berufsbildende Schule            
Lehrkräfte 1 12 20 17 3 53
Förderschule  
Lehrkräfte 5 4 3 29 5 46
Grundschule  
Lehrkräfte 7 12 45 62 13 139
Gymnasium  
Lehrkräfte 21 24 94 135 31 305
Oberschule  
Lehrkräfte 10 15 38 27 13 103
Summe            
Lehrkräfte 44 67 200 270 65 646
             

Quelle: LaSuB, 04.11.2019

Dirk Reelfs, Pressesprecher im Sächsischen Staatsministerium für Kultus

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*