Jahrgangsübergreifender Unterricht kommt positiv an

Jahrgangsübergreifender Unterricht kommt positiv an

Eltern und Lehrer bewerten den jahrgangsübergreifenden Unterricht an sächsischen Grundschulen sehr positiv. Nahezu alle Lehrer berichten von einem ausgeglicheneren Schulklima, einer Verbesserung des Sozialverhaltens und besseren fachlichen Leistungen bei Schülern, die jahrgangsübergreifend unterrichtet werden. Auch die meisten Eltern begrüßen das Konzept.

Schüler sind zufrieden an Schulen mit jahrgangsübergreifendem Unterricht

bild1

Schüler der 1. und 2. Klasse im jahrgangsübergreifenden Unterricht an der Grundschule Bad Brambach

Ursprünglich ging es beim jahrgangsübergreifenden Unterricht darum, dass kleine Grundschulen im ländlichen Raum ihren Bestand damit sichern können. Mittlerweile ist der jahrgangsübergreifende Unterricht an einigen dieser Schulen so erfolgreich, dass immer mehr Eltern ihre Kinder dort anmelden und sogar zwei jahrgangsübergreifende Klassen 1/2 eingerichtet wurden.

bild4Die Lehrer stellen an diesen Grundschulen fest, dass die Schüler sehr zufrieden mit der Schule sind und einen positiven Umgang miteinander entwickeln. Sehr oft haben die Kinder der 1. Klassen das schulische Leben schneller verinnerlicht als Schüler, die jahrgangsspezifisch unterrichtet werden. Der jahrgangsübergreifende Unterricht fördert zudem die Entwicklung von individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Wissenschaftliches Gutachten bestätigt ebenfalls Vorteile

Diese Erfahrungen decken sich mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ein aktuelles wissenschaftliches Gutachten von Prof. Ursula Carle und Dr. Heinz Metzen von der Universität Bremen aus dem Jahr 2014, zeigt einige Vorteile dieser Unterrichtsform. Das Miteinander und Voneinander-Lernen der unterschiedlich alten Kinder, die Rhythmisierung des Lernens, das selbstbestimmte Lernen, eine förderliche Lernatmosphäre und die Anerkennung jedes Einzelnen wirklen sich positiv aus. Nachteilig wirkt sich dabei unter anderem aus, wenn das Ziel nicht klar definiert ist und nicht kontinuierlich gearbeitet wird, es nicht ausreichend Personal gibt und Widerstände nicht beachtet werden.

Verschiedene Unterrichtsformen

bild3

Jahrgangsübergreifender Unterricht Klassen 1 und 2 Grundschule Bad Brambach

An zehn öffentlichen Grundschulen gibt es in diesem Schuljahr jahrgangsübergreifenden Unterricht. Dabei werden jeweils die Klassenstufen 1 und 2 sowie 3 und 4 zusammengefasst. Neben den lehrerzentrierten Unterrichtsformen werden vor allem binnendifferenzierte und individuelle Lernprozesse umgesetzt. So zum Beispiel Methoden des offenen Unterrichts wie Stationsarbeit, Werkstattunterricht, Freie Planarbeit, Lerntagebuch und Gestaltungstag.

Das Sächsische Kultusministerium hatte für den jahrgangsübergreifenden Unterricht im Jahr 2014 auch einen Leitfaden für die Schulen herausgegeben.

Jahrgangsübergreifender Unterricht auch für Sekundarstufe I

Das neue Schulgesetz für Sachsen ermöglicht nun auch den jahrgangsübergreifenden Unterricht in einzelnen Fächern in der Sekundarstufe I also von Klasse 5 bis 10.

Manja Kelch, Redakteurin für Social Media in der Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

0 Kommentare